schliessen

Kristina Fuchs Röseligarte

«Neuland»
Premiere
Romandie

Nach ihrer CD «Im Röseligarte» und dem follow-up «chansons sauvages» (Stubete am See 2016) öffnet die in Amsterdam lebende Schweizer Sängerin Kristina Fuchs ihren Blick für die «neue Schweiz». Die Schweiz als Immigrationsland, als Teil der globalisierten Welt. Wie sehen die «neuen SchweizerInnen» unsere Volksmusik? Was passiert, wenn sie ein Jüüzli spielen oder ein Volkslied arrangieren?
Volksmusik ist seit Jahrhunderten ein Tauschmarkt – sie hielt sich nie an Landesgrenzen. Sie brachte neue Instrumente, Klänge und Ideen mit und liess sich bereichern von anderen Kulturen. Diese Tradition setzt Kristina Fuchs mit «Neuland» fort – mit vier professionellen MusikerInnen die in der Schweiz wohnen, deren Herkunft jedoch ausserhalb von Europa liegt: Eine Chinesin, eine Armenierin, ein Senegalese und ein Israeli fügen sich zu den zwei Deutschschweizern und zwei Romands.

 

Besetzung

Kristina Fuchs: Gesang, Hang
Jacques Bouduban: Violoncello
Adi Blum: Akkordeon, Akkordina
Lucien Dubuis: Kontrabassklarinette
Omri Hason (Israel): Perkussion
Xiaojing Wang (China): Erhu
Araxi Kaurnusian (Armenien): Duduk
Moussa Cissokho (Senegal): Kora

Auftritte

Am Sonntag um 15:00 Uhr konzertant
Tonhalle Maag Konzertsaal

Video