Reduziert auf das Wesentliche

2020 erwartet Sie eine etwas andere Stubete am See. Unsere 14 Ensembles spielen in täglich 2 Konzertreihen mit je 4 Ensembles. Wenn Sie an beiden Tagen eine Konzertreihe besuchen, erleben Sie so 8 Konzerte mit vielen für uns produzierten Premieren. Natürlich können Sie auch täglich zwei Konzertreihen besuchen. Im Zentrum des Programms steht mit 7 Neuproduktionen ein stilles Tal im Herzen der Schweiz, das Emmental. In den Pausen setzen wir an diversen Orten verschiedene Kapellen ein. Das Programmbüchlein steht HIER zum Download zur Verfügung.

Die Gesundheit unserer Besucher, Mitarbeiter und MusikerInnen liegt uns am Herzen. An der Stubete am See finden Sie genügend Raum, um Abstand zu halten und gleichzeitig ein einzigartiges Musikprogramm live zu geniessen.

Höhepunkte 2020

Die Stubete am See 2020 ist auf das Wesentliche reduziert: Zahlreiche neue Werke entstehen für unser Festival und werden uraufgeführt. Bei uns fühlen Sie den Puls der Schweizer Volksmusik.

  • Etwa mit dem 7. Ländlerorchester von Thomas Aeschbacher «Jahreszyte im Ämmitau» für 12 Musikanten, ein 45-minütiges Werk von einem der Fixsterne der Neuen Schweizer Volksmusik (Bild unten).
  • Oder mit «djÂse!» des Cellisten Jacques Bouduban – die Revolution der jurassischen Volksmusik! Jacques mit seinen 4 Mitmusikern und dem 16-köpfigen Chor zermalmen die Wurzeln um das Neue zu finden.
  • Alle sprechen vom Appenzeller Hackbrett. Aber auch das Walliser Hackbrett ist wieder auf dem Vormarsch: Wir bringen die beiden Instrumente mit IGspannt erstmals im Zusammenspiel auf die Bühne.
  • Peter Roth hat mit seiner 7-teiligen Videoserie «Vom Zauberklang der Dinge» in letzter Zeit auf sein Schaffen aufmerksam gemacht. Bei uns kommt die Quintessenz daraus zur Uraufführung.
  • Christoph Kuhn und seine Berner Freunde haben zu unserm Emmental Spezial Tänziges aus dem Emmental von 1832 bis heute neu aufbereitet, unglaublich frisch musiziert, diese Premiere lässt aufhorchen!
  • Erstmals bei uns illustre Wiener Gäste! Matthias Lincke's Landstreichmusik musiziert zusammen mit der Hermann Fritz Banda und dem Duo Haertel Wascher.
  • Das Duo Flückiger-Räss kommt unverhofft auch mit einer Premiere zu uns: Seit der CD-Taufe von «Fiisigugg» mussten sämtliche Konzerte abgesagt werden.
  • Und da Sie bei den kurzen Umbaupausen den Saal nicht verlassen sollten, bieten wir Ihnen die einzigartige Premiere der Emmental Tonbildschau «Klangfarben und Farbtöne» vom Klangspurensucher Christoph Kuhn und dem Farbenkünstler Menel Rachdi aus dem Napfgebiet an.


Doch entdecken Sie selbst, welche Höhepunkte 2020 anstehen... zur Ensembleübersicht

Üsi Musig? Ärdeschön!

Programmschwerpunkt «Emmental Spezial»

In jeder Region sind Musikanten zu finden, die sich innovativ und mit viel Herzblut und Engagement für ihre musikalische Tradition und deren Weiterentwicklung einsetzen. In gewissen Regionen sind diese Personen einfach zu finden, in andern braucht es viel Zeit, um die leiseren Stimmen zu hören. Für unsere Suche von insgesamt sieben Produktionen zum Thema «vergessenen und innovative Volkskultur im Emmental» war uns Thomas Keller aus Sumiswald als langjähriger Kenner dieser Szene eine grosse Hilfe.

«Emmental Spezial» in der Übersicht:

Zoge am Boge

Das Kinderprogramm findet am Samstag, 29.08.2020 von 14:00 – 17:15 Uhr im Kulturpark an der Pfingstweidstrasse 16 statt.

«Wie funktioniert eigentlich das Jodeln?» – «Wie tanzt man einen Walzer» – «Welches Lied singt der Güggel frühmorgens auf dem Bauernhof?» Einige Antworten auf diese Fragen rund um die Schweizer Volksmusik bekommst du an der Stubete am See 2020. Lass Dich von den singenden Tieren auf dem Bauernhof verzaubern, versuche einen Walzer zu tanzen und erforsche deine (Jodel-)Stimme. Zoge am Boge und das ganze Stubete am See-Team freut sich auf Dich!

Programm

Wenn eine tannigi Hose hät ...

Tanzkurs mit Andrea Schmid
14:00 – 14:45 Uhr, Grosser Saal Kulturpark, bei schönem Wetter im Innenhof

«Wenn eine tannigi Hose hät ... denn chan er tanze wiener will, es git em keini Rümpf», heisst es in einem berühmten Kinderlied. Im Tanzworkshop liegen Rümpfe aber durchaus drin. Der erfahrene Tanzleiter Andrea Schmid führt die Kinder in die Grundschritte des Schweizer Volkstanzes ein. Das Kinder-Volksmusik-Ensemble «Huusbandi» aus Weinfelden/TG spielt live dazu ihre eingeübten Tanzstücke

So fies!

Musiktheater über tierische Gemeinheiten
15:00 – 15:45 Uhr, Grosser Saal Kulturpark

Alle Tiere auf dem Bauernhof sind lieb und nett. Also meistens. Wenn nämlich der Güggel um vier Uhr morgens kräht, ist es mit der Idylle vorbei. Streiche und Gemeinheiten werden ausgeheckt. Die Ziege frisst die schönste Blume des Hofes und das Schweinchen stibitzt den anderen das Futter. So versucht jeder den andern zu übertreffen. Nur das Pferd ist viel zu brav – es lacht bei keiner der kleinen Boshaftigkeiten. Erst als die Bauernhofmaus herbeitrippelt, hebt das Pferd plötzlich seinen Huf und tritt – KLACK – auf die kleine Maus. Alle sind fassungslos: s o fies! Das Trio „zita bimmelt“ erzählt mit viel Witz, Volksmusik und urchigen Dialekten von den kleinen und grösseren Gemeinheiten des Lebens. Dabei zeigen sie auf, dass die Sache mit Gut und Böse gar nicht so einfach ist. Sie loten die Grenzen des Fies-Seins aus und verknüpfen auf innovative Weise Sprache, Musik, Bewegung und szenische Elemente.

Nach dem Bilderbuch BÖSE von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer. © 2016 Atlantis Verlag, Zürich. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt wämmer eis jödele!

Jodelworkshop mit Arlette Wismer
16:00 – 16:45 Uhr, Grosser Saal Kulturpark, bei schönem Wetter im Innenhof

«Jetzt wemmer eis jödele ... wiä d’Zürcher tüend jödele, luschtig si» ... So wie es im bekannten Schweizer Volkslied heisst, suchen die Zürcher Kinder zusammen mit Arlette Wismer, der jungen Ausnahmejodlerin aus dem Kanton Luzern, nach den urchigen Ecken und Kanten der Stimme und lernen ihre ganze Variationsbreite kennen: Es wird gejuuzt, gejodelt und gesungen was die Stimmbänder hergeben! Ein kurzer Jodel wird im Schlussgang mit allen Beteiligten des Kinderprogramms aufgeführt.

Schlussgang​

17:00 – 17:15 Uhr, Grosser Saal Kulturpark, bei schönem Wetter im Innenhof

Zum Schluss spielen alle Beteiligten des Kinderprogramms 2020 zusammen noch drei Stücke. Ein veritables «Zoge am Boge»-Orchester!

Tickets & Preise

Das Programm ist empfohlen für Kinder ab 5 Jahren. Eintritt frei.

Wir halten uns in allen Punkten an das Schutzkonzept der Tonhalle Maag, d.h. in Innenräumen gilt Maskenpflicht für Erwachsene (ab 12 Jahren). 

Damit die Abstände im Grossen Saal gewahrt werden können, ist die Besucherzahl auf max. 50 Personen beschränkt, eine Anmeldung zu den einzelnen Programmpunkten ist deshalb unerlässlich.

Die Kontaktdaten unangemeldeter Personen werden vor Ort aufgenommen. Sämtliche Kontaktdaten werden 2 Wochen aufbewahrt und danach gelöscht.